1. Abstand

Wer kennt das nicht? Man fährt auf der Straße und hinter uns klebt ein Auto an unserer Stoßstange, sprich, er/sie hält den Sicherheitsabstand nicht ein.

Doch was ist ein Sicherheitsabstand und wozu muss ich mich um den kümmern?

Allgemein gibts eine einprägsame Regel. Der Minimum-Sicherheitsabstand sollte bei “halbem Tacho” liegen. Nun werden sich findige Füchse sagen, klasse, mein Tacho hat nen Durchmesser von 10cm....

Natürlich ist damit gemeint, wenn ich z.B. 100km/h schnell fahre, bedeutet der halbe Tacho 50 Meter als Mindestabstand.

Aber mal ehrlich, wer hält sich daran, erkennt überhaupt, was 50 Meter sind und versteht auch noch den Sinn?

Dazu nehmen wir mal einen Ausflug in die Mathematik und Physik. Gehen wir ruhig von 100km/h Geschwindigkeit aus, was dem Tempo auf der Landstraße entspricht. 100km/h Geschwindigkeit bedeutet, wir legen mit den Fahrzeug eine Strecke von 27,78 Metern je Sekunde zurück. Das ist Physik und unveränderlich!

Wir betrachten die Reaktionszeit, also die Zeit, die durchschnittlich vergeht, bis der Mensch erkannt hat, oha, da is was, bis er realisiert hat, oha, dat is aber nicht ohne und bis er denkt und es umsetzt, da mal einzugreifen. Dafür werden ca. eine Sekunde angesetzt. Wer nun denkt, hach, wie lahmarschig ist das denn, der irrt, meist ist es mehr als eine Sekunde. Testet euch mal und achtet mal darauf. Nicht dann, wenn ihr vorgewarnt seid, sondern in Alltagssituationen. Ihr werdet erstaunt sein.

Nun, nehmen wir die eine Sekunde an, also ein Wimpernschlag. Der Vordermann fährt 100km/h, wir mit 20 Metern dahinter, reicht ja locker. Der Vordermann muss nun eine Gefahrenbremsung einleiten. Warum, spielt keine Rolle, der Hintermann muss das ja nicht immer erkennen. Er hat in die Bremse, gibt alles und wir verbummeln unsere Sekunde Reaktionszeit, erkennen, oha, dat is aber nicht ohne und leiten nach einer Sekunde den Tritt aufs Bremspedal ein. Nach einer Sekunde, nö, da leiten wir nichts mehr ein, wir sind schon ungebremst in den Vordermann hineingefahren und dies mit hoher Wucht, weil wir bei 100km/h ja 27,78 Metern je Sekunde unterwegs sind. Bevor wir realisiert haben, dat wird eng, hats schon geknallt.

Haben wir einen Abstand von “halber Tacho”, also 50 Metern, haben wir noch ein wenig Zeit, die Vollbremsung ebenfalls einzuleiten, nix passiert.

Woran erkenne ich eigentlich den Abstand? Da brauchts ein wenig Übung und Willen, die Straßenbauer unterstützen uns aber, weil die meisten Straßenpfosten ( nee, nicht der andere Autofahrer ) einen Abstand von 50 Metern zueinander aufweisen. Frankreich ist uns da auf den Autobahnen einen Schritt weiter, da gibts am rechten Fahrbahnrand sehr lange Streifen und wenn man zwei Streifen Abstand zum vorher fahrenden Fahrzeug einnimmt, ist man save.

Kennt ihr das Spiel Haase und Igel? Das wird manchmal bei einem Fasi ( Fahrsicherheitstraining ) auf abgesperrten Strecken durchgeführt. Hier fahren zwei Fahrzeuge mit derselben Geschwindigkeit, aber versetzt auf zwei Fahrbahnen. Der hintere Wagen nimmt nun den Abstand ein, den er für richtig erachtet. Plötzlich vollzieht der vordere Wagen eine Gefahrenbremsung bis zum Stillstand.

Da gibts oft erstaunte Augen, wenn das hintere Fahrzeug nach der Bremsung plötzlich vor dem vorderen Fahrzeug steht.

Nun schauen wir uns noch mal an, welchen Weg wir innerhalb der normalen Reaktionszeit so zurück legen:

50km/h  - in einer Sekunde legen wir 13,88 Meter zurück

100km/h - in einer Sekunde legen wir 27,78 Meter zurück

150km/h - in einer Sekunde legen wir 41,66 Meter zurück

200km/h - in einer Sekunde legen wir 55,55 Meter zurück

250km/h - in einer Sekunde legen wir 69,77 Meter zurück

Nun sollte man dabei auch noch den Bremsweg betrachten. Dieser variiert übrigens und ist abhängig vom Fahrzeug, seinem ABS, den Reifen, der Fahrbahnbeschaffenheit usw. Ein Golf III mit 175er Allwetterreifen hat einen deutlich längeren Bremsweg, als ein Porsche mit 275er UHP-Reifen! Zumindest auf sommerlicher Fahrbahn.

Aber was ist der Anhalteweg? Dieser berücksichtigt den Bremsweg und die Reaktionszeit.

Bei trockener Fahrbahn beträgt der Anhalteweg bei 50km/h durchschnittlich 25 Meter

Bei trockener Fahrbahn beträgt der Anhalteweg bei 100km/h durchschnittlich 100 Meter

Bei trockener Fahrbahn beträgt der Anhalteweg bei 150km/h durchschnittlich 200 Meter

Bei trockener Fahrbahn beträgt der Anhalteweg bei 200km/h  durchschnittlich 400 Meter

Bei trockener Fahrbahn beträgt der Anhalteweg bei 250km/h  durchschnittlich 625 Meter

Was fällt sofort auf? Der Anstieg erfolgt nicht mehr lineal, sondern zum Quadrat. Schon mal bei 250km/h in 625 Meter Entfernung geschaut?

 

Schon mal 250km/h schnell gefahren und bedacht, dass man 625 Meter zum Anhalten benötigt?

Ich hoffe, dass verdeutlicht, warum Sicherheitsabstand sooo wichtig ist. Mit ihm vermeiden wir viele Unfälle.

Gehen wir noch ein wenig auf die Psyche ein. Während Männer öfter mal aggressiver unterwegs sind und am Vorderwagen drängeln, sehen wir bei Frauen oft, dass sie lange mit sehr wenig Abstand hinter einem herfahren, wobei sie einfach überholen können. Hier gehts weniger um Aggressivität, als um evolutionäre Denkweisen. Die Frau hatte am Anfang des Menschendaseins eher die Aufgabe in der Höhle zu köcheln und die Kinder zu versorgen. Enger Abstand ergab da ein Sicherhitsgefühl. Der Mann jagte draußen das Tier, musste also eher aggressiv agieren. Eventuell liegt da der Schlüssel zu suchen, warum Menschen zu geringen Abstand einhalten.