Chiptuning

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier einmal ein paar Dinge zum Thema Chiptuning erklären.

Welche Arten von Chiptuning gibt es?

Beim Chiptuning muss man unter verschiedenen Varianten unterscheiden.:

10-Cent-Tuning via Box:

Hierbei wird über einen billigen Widerstand zwischen dem Temperatursensor und dem Motorsteuergerät geschaltet. Hierdurch kann mehr Kraftstoff eingespritzt werden. Alle Notlaufprogramme usw. werden verfälscht, eine gefährliche und blödsinnige Art der „Leistungssteigerung“!

Elektronik-Box-Tuning:

Hierbei wird eine Blackbox zwischen Motorsteuergerät und Einspritzung geschaltet, welche die korrekten Daten an das Motorsteuergerät abwandeln, man könnte auch sagen verfälschen. Das Motorsteuergerät werden hierbei falsche Tatsachen vorgegaukelt. Da hier auch nur die Einspritzmenge beeinflusst wird, setze ich das mit dem 10-Cent-Tuning gleich.

Elektronik-Box-Tuning mit Einschleifung ins Motormanagement:

Die Funktionsweise ist ähnlich des Box-Tunings, mit der Ausnahme, dass zus. Signale erfasst werden und diese mittels Softwareanalyse in den Datenstrom des Motorsteuergerätes eingespeist werden. Eine halbwegs akzeptable Tuning-Lösung.

Chiptuning via OBD-Schnittstelle:

Hierbei werden alle notwendigen Parameter via Diagnoseschnittstelle angepasst, nichts muss ausgebaut werden, keine Lötarbeiten sind erforderlich und das Steuergerät muss nicht nachträglich gegen Wassereindringen geschützt werden, was einige Tuner nicht beachten!! Eine saubere Lösung.

Chiptuning via OBD-Schnittstelle auf dem Rollenprüfstand:

Gleiches Verfahren wie die Programmierung via OBD, nur wird hier eine Optimierung auf dem Rollenprüfstand erreicht. Wenn hier alle rel. Dinge, wie ausreichende Kühlung usw. beachtet werden, so ist eine sehr feine Abstufung des Tunings möglich. Die große Gefahr besteht in einer thermischen Überbelastung des Motors, durch unzureichende Kühlung.

Chiptuning am Steuergerät:

Hierbei wird das Steuergerät ausgebaut, geöffnet und umprogrammiert. Wenn das Steuergerät nachher wieder sorgfältig gegen Wassereindringen geschützt wird, steht dieser Maßnahme nichts im Wege.

Chiptuning am Steuergerät mit dem Lötkolben:

Hierbei wird entweder ein neuer Chip, eine Chipsockel oder ähnliches eingelötet. Bei Abt wird hierbei ein Leseschutz eingepflanzt. Keine sehr elegante Lösung, da das Löten in der SMD-Technik ein erhöhtes Risiko von kalten Lötstellen ergibt. Die Tuningmöglichkeiten sind natürlich gleich der normalen Chipvariante.

Bedenkt man nun noch, wie ein guter Tuner eine Software entwickelt, so erklären sich alleine dadurch die hohen Preisunterschiede. Welche Dinge sind zu beachten?

Spezifikationen der Motor- und Antriebseinheit vom Hersteller
Abgasvorschriften
Geräuschemissionsvorschriften
Grundsoftwarestand des Motormanagements vom Hersteller
Fahrbarkeit
Belastungsgrenze
Alltagstauglichkeit
Verbrauch
Rußentwicklung beim Diesel
Thermische Belastungen
Haltbarkeit
Einsatzgebiete
Kraftstoffqualität

Diese und noch weitere Gesichtspunkte muss ein guter Tuner beachten und, das ist sehr wichtig, er muss diese Daten aufwändig erarbeiten. Dazu kommen noch die TÜV-Gebühren und eine Versicherung, die den Endkunden schützt. Eine Leistungssteigerung ist immer in den Papieren einzutragen und der Versicherung zu melden! Eine Versicherung sollte immer abgeschlossen werden, weil die Herstellergarantie beim Chiptuning auf die entsprechenden Baugruppen erlischt! Wenn man dies beachtet, so relativiert sich so manches Auktionsangebot doch sehr stark.

Bei meinen Recherchen im Internet ist mir aufgefallen, dass manche Tuner mit der Veröffentlichung von Garantieleistungen wohl ein Problem haben. Auch wird nicht immer eindeutig erklärt, wie teuer die TÜV-Eintragung nun ist und ob überhaupt ein Gutachten existiert. Solch ein Gutachten ist eine recht aufwändige und teure Angelegenheit, die seriöse Tuner natürlich erwirkt haben und an die Kunden weitergeben.

Diese Dinge sagen aber noch nichts über die Qualität des Tuners aus. Ein Aufspielen eines Standardsoftwaresetups können viele, das Verändern der relevanten Parameter unter Berücksichtigung von Spezifikationen, Haltbarkeit und Fahrbarkeit, gepaart mit kundenindividuellen Wünschen, dass erst ist für mich Tuning!

Anbei eine aktuelle Übersicht, welche Firmen was anbieten, am Beispiel eines Skoda Fabia RS mit 130 PS TDI-Motor.