Smart Roadster

Der Smart Roadster ist an sich ja ein netter Wagen, allerdings hat er auch seine Tücken.

Tür lässt sich nicht öffnen:

In diesem Winter ging plötzlich die Beifahrertüre nicht mehr zu öffnen. Schnell die Türinnenverkleidung ausgebaut, was recht einfach ist, einfach von hinten mit einem passenden Gegenstand die Verkleidung des Türgriffes zum Innenraum drücken, die beiden Schrauben und damit den Griff entfernen, unten kräftig ziehen, dann oben aushängen, fertig.

Doch schauen wir uns das mal näher an. Punkt “1” markiert die rückwertige Öffnung des Griffes. Was hier super passt, ist ein 5er rechtwinkliger Inbusschlüssel. Ansetzen, reindrücken, Verkleidung ab. Danach seht ihr die beiden Schrauben “2”. Rauschrauben. Nun könnt ihr mit Gewalt die Verkleidung abziehen. Merke, immer erst unten! Je wärmer, desto geschmeidiger ist das Kunststoff und bricht nicht so leicht!

Die hier rot gekennzeichneten Plastiknippel werden abbrechen, egal, das Dingen hält auch ohne! Ihr seht hierbei, erst unten abziehen, dann nach unten rausziehen, so bekommt ihr die Türverkleidung am Besten ab.

Am inneren Türgriff schiebt sich gerne der Metallstift, welches den Mechanismus für den Bowdenzug hält, nach unten, so dass man von innen die Türe nicht mehr öffnen kann. Man schiebt den Stift zurück und schon funktioniert alles wieder.

Es gibt aber noch andere, ganz tolle Dinge. Im äußeren Türgriff ist ein Kunststoffumlenkhebel für den Bowdenzug. Ist der Kunststoff älter, bricht der Kram gerne bei tiefen Temperaturen weg. Nun kann sich das so verkeilen, dass man die Türe weder von außen, noch von innen öffnen kann. Was nun? Um den äußeren Türgriff abbauen zu können, muss das darüber befindliche Kunststoffdreieck entfernt werden. Leider ist das von innen mit einer einzigen Schraube festgeschraubt, an die man bei geschlossener Türe nicht gelangt. Tolle Wurst. Was tun? Naja, man schaut z.B. bei EBAY vorbei, besorgt sich den äußeren Türgriff und das darüber befindliche Kunststoffdreieck. Ich habes zus. für 44 Euro bekommen. Nun legt man die Dreiecke übereinander, markiert die Gewindebohrung auf dem noch am Smart befindlichen Teil und fräst dann vorsichtig von außen mit einem Drehmel ein Loch ums Gewinde, so dass man das alte Teil dann nach oben abziehen kann. Natürlich ists dann nicht mehr zu gebrauchen, aber man kommt nun an die einzige Schraube von außen, um den äußeren Türgriff zu entfernen. Danach kann man sich dann der Öffnungsmimik widmen.

Anbei mal Bilder der ausgebauten Teile, damit man mal sieht, wie das zusammengehört. Links siehts so aus, wie an der Tür verbaut. Rechts habe ich die beiden Teile etwas auseinander gesetzt. Nun wird die Befestigungslasche sichtbar, mit der der äußere Türgriff an der Tür verschraubt ist.

Unten links sieht man das Abdeckdreieck außen um 180 Grad gedreht. Punkt 1 markiert das Gewinde. Hiermit ist das Dreieck von innen via Schraube befestigt. An die Schraube gelangt man nur bei geöffneter Tür! Die Rastnasen “2” setzt man von oben in die Verbindungsnasen “3”. Das äußere Kunststoffdreieck ist also, so die iunnere Schraube entfernt ist, von oben nach unten gesteckt! Im Bild unten rechts sieht man, wie die beiden Teile miteinander verbunden sind.

Also, fräsen wir das Gewinde vorsichtig von außen aus:

Danach oben am Dreieck einen Schraubenzieher ansetzen, damit das Kunststoffformteil nach außen hebeln. Nun mit einem zweiten Schraubendreher das Dreieck nach oben schieben. Danach gelangt man an die Schraube für den Türgriff, wie man unten sehen kann.

Das Problem lag darin begründet, dass der Bowdenzug “2” durch unsere Flickaktion nicht mehr ganz zurückgeschoben wurde. Dadurch hat das Schloss sich gesperrt und keine Bedienung war mehr möglich. Wir haben die defekten Teile ersetzt, den Bowdenzug gerichtet, einmal Tür zu, ab- und aufgeschlossen und alles funktionierte wieder. Unten sieht man, wie defekt der Hebelmechanismus war.

Unten ein Foto vom eingebauten Schloss. Hier sieht man links den Bowdenzug vom äußeren Türgriff und rechts dan Bowdenzug vom inneren Griff.

Doch gehen wir ins Detail, wie der Hebelmechanismus korrekt aussehen sollte. Dazu habe ich die Teile ein Mal auseinander genommen, man kann sich so ein besseres Bild davon machen, wie die Einzelteile normalerweise zusammengehören.

Der fest mit dem Bowdenzug verbundene Kunststoffsockel ist nur im Türgriff geklippst. Wie man ihn entfernt, seht ihr auf den Bildern unten.

Auch wenn ihr nen Bowdenzug bei Smart kauft, der Kunststoffhebel ist mit dabei. Um ihn wechseln zu können, ohne den Bowdenzug zu ersetzen, müsst ihr ihn aus dem Sockel hebeln. Das klappt nur in einer bestimmten Position, wie ihr gleich sehen werdet. Wichtig, solltet ihr Freude daran haben, den Bowdenzug zu wechseln, dazu muss die gesamte Tür innen und außen zerlegt werden!!!

Nun noch alles vorsichtig wieder zusammengebaut, mit Silikonöl gefettet, mehrfach probiert und gefreut, alles schließt und öffnet sich wieder so, wie es sein soll. Von außen sieht alles wieder wie gehabt aus:

Nochmals: Immer mit größter Vorsicht vorgehen, damit kein Bowdenzug verletzt wird. Um sie zu tauschen, muss die komplette Tür innen und außen zerlegt werden!